• Wir sind bei 170 Millionen Blogs angekommen. Okay, nichts Besonderes. Aber je größer Tumblr wird, desto häufiger verlangt die Regierung Einsicht in Account-Daten. Und da irgendwann der Tag kommen könnte, an dem nach euren Daten gefragt wird, ist es wichtig, dass ihr wisst, was die Regierung will.
Ab sofort werden wir halbjährlich einen Transparenz-Bericht veröffentlichen, der detaillierte Angaben dazu enthalten wird, wie viele Anfragen wir bekommen, woher sie stammen, warum sie bei uns eingehen und wie wir auf sie reagieren.
Falls euch der Bericht zu lang ist, kommen hier die wichtigsten Zahlen: 2013 gingen bei uns 462 Userdaten-Anfragen ein, in 76 Prozent der Fälle haben wir Account-Daten herausgegeben (z. B. E-Mail- und IP-Adressen), darunter in wenigen Fällen zusätzlich auch Blog-Inhalte (z. B. Texte, Audio, Bilder oder Videos).
Die restlichen 24 Prozent der Anfragen waren illegal, unklar oder ungenau, also haben wir die Herausgabe von Daten verweigert.

Es ist keine leichte Aufgabe, das richtige Gleichgewicht zwischen Datenschutz und rechtlichen Pflichten zu wahren, aber wir hoffen, dass unsere Berichte ein Beleg dafür sind, wie wichtig uns die Tumblr-Community ist.
Quelle: staff

      Wir sind bei 170 Millionen Blogs angekommen. Okay, nichts Besonderes. Aber je größer Tumblr wird, desto häufiger verlangt die Regierung Einsicht in Account-Daten. Und da irgendwann der Tag kommen könnte, an dem nach euren Daten gefragt wird, ist es wichtig, dass ihr wisst, was die Regierung will.

      Ab sofort werden wir halbjährlich einen Transparenz-Bericht veröffentlichen, der detaillierte Angaben dazu enthalten wird, wie viele Anfragen wir bekommen, woher sie stammen, warum sie bei uns eingehen und wie wir auf sie reagieren.

      Falls euch der Bericht zu lang ist, kommen hier die wichtigsten Zahlen: 2013 gingen bei uns 462 Userdaten-Anfragen ein, in 76 Prozent der Fälle haben wir Account-Daten herausgegeben (z. B. E-Mail- und IP-Adressen), darunter in wenigen Fällen zusätzlich auch Blog-Inhalte (z. B. Texte, Audio, Bilder oder Videos).

      Die restlichen 24 Prozent der Anfragen waren illegal, unklar oder ungenau, also haben wir die Herausgabe von Daten verweigert.

      Es ist keine leichte Aufgabe, das richtige Gleichgewicht zwischen Datenschutz und rechtlichen Pflichten zu wahren, aber wir hoffen, dass unsere Berichte ein Beleg dafür sind, wie wichtig uns die Tumblr-Community ist.

      Quelle: staff