• Tumblr-User im Blickpunkt: Carla Hackett
Carla ist freiberufliche Designerin, Illustratorin und Lettererin. Sie stammt aus Australien, lebt und arbeitet aber inzwischen in Berlin. In ihrem witzigen Blog Deutsch Doodles postet sie unterschiedlichste deutsche Wörter, die sie mit passenden Illustrationen versieht.
Wie bist du auf die Idee für dein Blog gekommen?
Gleich nach meiner Ankunft in Berlin besuchte ich einen Workshop für Hand-Lettering und bekam Lust darauf, witzige deutsche Wörter zu lettern und zu illustrieren. Ich habe schon immer gern gezeichnet, aber in meinem Job als Artdirector in Sydney hatte ich dazu keine Gelegenheit. Einmal angefangen konnte ich damit nicht mehr aufhören und bekam auch immer mehr Anfragen. Für Tumblr entschied ich mich, weil man supereinfach ein Blog einrichten kann. Ich kann ein schlichtes Template nutzen, das meine Arbeit gut zur Geltung bringt, und sogar meine Blog-URL selbst bestimmen. Man bekommt auch schnell ein Publikum.
Hast du bestimmte deutsche Ausdrücke oder Wörter, die du magst oder besonders witzig findest?
Mein Lieblingswort ist „genau“, es ist so vielseitig einsetzbar. Und ich liebe „so la la“ – selbst wenn es jemand in gleichgültigem Ton sagt, klingt es putzig!
Deutsch Doodles machst du ja just for fun. Mit was für Projekten verdienst du dein Geld als Designerin/Illustratorin?
Nach meinem Umzug nach Berlin und einer kreativen Auszeit habe ich mich als Freiberuflerin ganz dem Lettering und dem Illustrieren gewidmet. Dank Deutsch Doodles bekam ich Anfragen für Aufträge, z.B. habe ich einen Kiezführer mit Berlin-Tipps illustriert. Außerdem arbeite ich an Illustrationen und einem von Hand geletterten Logo für zwei Technologie-Start-ups aus Melbourne.
Foto: Carla Hackett

      Tumblr-User im Blickpunkt: Carla Hackett

      Carla ist freiberufliche Designerin, Illustratorin und Lettererin. Sie stammt aus Australien, lebt und arbeitet aber inzwischen in Berlin. In ihrem witzigen Blog Deutsch Doodles postet sie unterschiedlichste deutsche Wörter, die sie mit passenden Illustrationen versieht.

      Wie bist du auf die Idee für dein Blog gekommen?

      Gleich nach meiner Ankunft in Berlin besuchte ich einen Workshop für Hand-Lettering und bekam Lust darauf, witzige deutsche Wörter zu lettern und zu illustrieren. Ich habe schon immer gern gezeichnet, aber in meinem Job als Artdirector in Sydney hatte ich dazu keine Gelegenheit. Einmal angefangen konnte ich damit nicht mehr aufhören und bekam auch immer mehr Anfragen. Für Tumblr entschied ich mich, weil man supereinfach ein Blog einrichten kann. Ich kann ein schlichtes Template nutzen, das meine Arbeit gut zur Geltung bringt, und sogar meine Blog-URL selbst bestimmen. Man bekommt auch schnell ein Publikum.

      Hast du bestimmte deutsche Ausdrücke oder Wörter, die du magst oder besonders witzig findest?

      Mein Lieblingswort ist „genau“, es ist so vielseitig einsetzbar. Und ich liebe „so la la“ – selbst wenn es jemand in gleichgültigem Ton sagt, klingt es putzig!

      Deutsch Doodles machst du ja just for fun. Mit was für Projekten verdienst du dein Geld als Designerin/Illustratorin?

      Nach meinem Umzug nach Berlin und einer kreativen Auszeit habe ich mich als Freiberuflerin ganz dem Lettering und dem Illustrieren gewidmet. Dank Deutsch Doodles bekam ich Anfragen für Aufträge, z.B. habe ich einen Kiezführer mit Berlin-Tipps illustriert. Außerdem arbeite ich an Illustrationen und einem von Hand geletterten Logo für zwei Technologie-Start-ups aus Melbourne.

      Foto: Carla Hackett